Corona-Chronik (2): Überforderung

Eine Woche später. Die anfängliche Euphorie wegen der spontan entstandenen Freiräume und mehr Familienzeit ist (fast) verflogen. Der Homeoffice mit zwei Kindern ist anstrengend. Es geht nur, wenn man in Randzeiten arbeitet: vor 8 Uhr morgens oder nach 8 Uhr abends, wenn die Kinder schlaffen. Oder wenn Mann und Frau abwechselnd arbeiten und Kinder betreuen. Was bedeutet, dass man als ganze Familie praktisch nie zusammen ist.

 

„Corona-Chronik (2): Überforderung“ weiterlesen

Corona-Chronik (1): Entschleunigung

Jetzt ist es passiert, das Virus hat ab jetzt direkten Einfluss auf unser Leben. Wir sind zum Glück nicht krank und kennen niemanden, der krank ist. Aber: Seit heute (16.03.2020) dürfen unsere Kinder nicht zur Tagesmutter und in den Kindergarten gehen.

Kinder spielen im Sandkasten

Heute habe ich sowieso keinen Dienst und bleibe mit Kindern zuhause. Normalerweise würden wir an so einem Tag etwas unternehmen: Eis essen, einkaufen gehen – oder zumindest auf den Spielplatz . Jetzt machen wir zuhause Gymnastik. Zum Frühstück gibt es warmen Brei statt Käsebrot aus der Dose. Mittags schaukle ich den Kleinen in den Schlaf und backe mit dem Großen einen Kuchen. Das tut gut. „Corona-Chronik (1): Entschleunigung“ weiterlesen